Das Manifest der insektoiden...


...und sonst wie biotischen Futurist*innen

Das Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen ist Punkt für Punkt ein Gegenmanifest zum futuristischen Manifest von 1909 – ein Manifest für die Zukunft, wie das futuristische Manifest ein Manifest des 20. Jahrhunderts ist.

Futuristisches Manifest von 1909

1. Wir wollen die Liebe zur Gefahr besingen, die Vertrautheit mit Energie und Verwegenheit.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

1. Greta Thunberg: Skolstrejk för klimatet


Futuristisches Manifest von 1909

2. Mut, Kühnheit und Auflehnung werden die Wesenselemente unserer Dichtung sein.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

2. Jeder Einzelne von uns ist uneingeschränkt verantwortlich für die Zerstörung der Lebensgrundlagen unserer Nachkommen. Mit unserem Vermögen und unserem Wissen von den Folgen unseres Tuns wächst unsere Schuld. Was Hannah Arendt für die Nazi-Täter konstatiert, zeichnet uns aus: Gedankenlosigkeit, Empathie-Verweigerung und Komplizenschaft. Unsere Kinder werden uns verfluchen und zur Rechenschaft ziehen. Wir werden ihnen nicht sagen können, wir hätten nichts gewusst.


Futuristisches Manifest von 1909

3. Bis heute hat die Literatur die gedankenschwere Unbeweglichkeit, die Ekstase und den Schlaf gepriesen. Wir wollen preisen die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Salto mortale, die Ohrfeige und den Faustschlag.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

3. Samuel Beckett: Ich transpirierte sonst stark. Pause Jetzt kaum. Pause Die Hitze ist viel größer. Pause Die Transpiration viel geringer. Pause Das eben finde ich so wundervoll. Pause Die Art, in der der Mensch sich anpasst. Pause Den wechselnden Verhältnissen. Gibt Sonnenschirm in die linke Hand Das Hochhalten ermüdet den Arm. Pause Nicht, wenn man geht. Pause Nur, wenn man am Platz bleibt.


Futuristisches Manifest von 1909

4. Wir erklären, dass sich die Herrlichkeit der Welt um eine neue Schönheit bereichert hat: die Schönheit der Geschwindigkeit. Ein Rennwagen, dessen Karosserie große Rohre schmücken, die Schlangen mit explosivem Atem gleichen… ein aufheulendes Auto, das auf Kartätschen zu laufen scheint, ist schöner als die Nike von Samothrake.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

4. Die Würde eines Riesenarschs hängt nicht an einem Ladekabel (gemeint ist natürlich der Geländewagen!).


Futuristisches Manifest von 1909

5. Wir wollen den Mann besingen, der das Steuer hält, dessen Idealachse die Erde durchquert, die selbst auf ihrer Bahn dahin jagt.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

5. Franz Kafka: Wenn man doch ein Indianer wäre, gleich bereit, und auf dem rennenden Pferde, schief in der Luft, immer wieder kurz erzitterte über dem zitternden Boden, bis man die Sporen ließ, denn es gab keine Sporen, bis man die Zügel wegwarf, denn es gab keine Zügel, und kaum das Land vor sich als glatt gemähte Heide sah, schon ohne Pferdehals und Pferdekopf.


Futuristisches Manifest von 1909

6. Der Dichter muss sich glühend, glanzvoll und freigebig verschwenden, um die leidenschaftliche Inbrunst der Urelemente zu vermehren.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

6. Futurist*innen bewahren ihre moralische Integrität.


Futuristisches Manifest von 1909

7. Schönheit gibt es nur noch im Kampf. Ein Werk ohne aggressiven Charakter kann kein Meisterwerk sein. Die Dichtung muss aufgefasst werden als ein heftiger Angriff auf die unbekannten Kräfte, um sie zu zwingen, sich vor dem Menschen zu beugen.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

7. topotrumpf: Was aber jedem in einer liberalen Gesellschaft zugemutet werden kann, schon um diese zu erhalten und damit sich selbst die Freiheit, nicht Lebenskünstler sein zu müssen, ist die produktive Kreativität des Schutzes der natürlichen Lebensgrundlagen, und hierin kann jeder seinen unkünstlerischen und künstlerischen Impulsen folgen: in der kollektiven Performance der politischen Aktion, mit Gesamtkunstwerken, Schrott und Abfälle verarbeitend, minimalistisch den eigenen Lebensraum von den Trümmern und Ablagerungen des nahegelegten Konsums befreiend – Anspruch und Qualitätskriterien sind allerdings immer zuerst ethische.


Futuristisches Manifest von 1909

8. Wir stehen auf dem äußersten Vorgebirge der Jahrhunderte! …Warum sollten wir zurückblicken, wenn wir die geheimnisvollen Tore des Unmöglichen aufbrechen wollen? Zeit und Raum sind gestern gestorben. Wir leben bereits im Absoluten, denn wir haben schon die ewige, allgegenwärtige Geschwindigkeit erschaffen.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

8. Julio Cortazar: Neben dem Schachbrett häufen sich geschlagene Bauern und Springer, aber leben heißt, den Blick fest auf die Figuren konzentrieren, die noch im Spiel sind.


Futuristisches Manifest von 1909

9. Wir wollen den Krieg verherrlichen – diese einzige Hygiene der Welt – den Militarismus, den Patriotismus, die Vernichtungstat der Anarchisten, die schönen Ideen, für die man stirbt, und die Verachtung des Weibes.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

9. Futurist*innen sind die, die überleben wollen. Und nicht ohne die anderen.


Futuristisches Manifest von 1909

10. Wir wollen die Museen, die Bibliotheken und die Akademien jeder Art zerstören und gegen den Moralismus, den Feminismus und jede Feigheit kämpfen, die auf Zweckmäßigkeit und Eigennutz beruht.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

10. Martha C. Nussbaum: Überall in der Welt gibt es Menschen, die um ein Leben kämpfen, das ihrer Menschenwürde entspricht. Überall in der Welt gibt es Menschen, die um ein Leben kämpfen, das ihrer Menschenwürde entspricht. Überall in der Welt gibt es Menschen, die um ein Leben kämpfen, das ihrer Menschenwürde entspricht.


Futuristisches Manifest von 1909

11. Wir werden die großen Menschenmengen besingen, welche die Arbeit, das Vergnügen und der Aufruhr erregt; besingen werden wir die vielfarbige, vielstimmige Flut der Revolution in den modernen Hauptstädten; besingen werden wir die nächtliche, vibrierende Glut der Arsenale und Werften, die von grellen elektrischen Monden erleuchtet werden; die gefräßigen Bahnhöfe, die rauchende Schlangen verzehren; die Fabriken, die mit ihren sich hochwindenden Rauchfäden an den Wolken hängen; die Brücken, die wie gigantische Athleten Flüsse überspannen, die in der Sonne wie Messer aufblitzen; die abenteuersuchenden Dampfer, die den Horizont wittern; die breitbrüstigen Lokomotiven, die auf den Schienen wie riesige, mit Rohren gezäumte Stahlrosse einherstampfen und den gleitenden Flug der Flugzeuge, deren Propeller wie eine Fahne im Winde knattert und Beifall zu klatschen scheint wie eine begeisterte Menge.

Manifest der insektoiden und sonst wie biotischen Futurist*innen

11. Jetzt und seit seinem Entstehen hat der Kapitalismus unsere natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen zerstört. Warum sollte es zukünftig anders sein?


Insekten

Wesen der Anpassungsfähigkeit

Wesen der Spezialisierung

Wesen der strengen Schönheit

Wesen des leichten Flugs

Wesen sozialer Praxis

Wesen ohne Psyche

Akrobatische Wesen

Baumeister und Konstrukteure

Wesen, die nachts leuchten

Die stärksten Lebewesen

Gewöhnt an kannibalische Sexualpraktiken

Sie legen Pilzgärten an

Geschickte Kletterer

Geschickte Taucher

Wesen der Veränderung

8 Ansichten